Brezel-Studie Teil 2: Der Weller

Die Weller-Brezel

Gestern im Besen brach ein Glaubensstreit los, als ich die Diskussion um die beste Brezel in Weinstadt anschnitt. Schreiber, Weller oder Mack? Oder sonst wer?

Heute widmen wir uns der Brezel vom Weller. Sie ist der Gegenentwurf zur SCHREIBER-Brezel. Nur um die 80 Gramm schwer und heterogen geflochen. Manche mit etwas dickeren und manche mit schlankeren Schlingen. Insgesamt leicht, fluffig und mit einem deutlichen Laugen- und Salzgeschmack. Sie kommen frisch gebacken aus dem Miwe Condo noch warm über die Theke. Ist die SCHREIBER-Brezel der King Kong der Brezeln, dann könnte man die Weller-Brezel mit der leichtfüßigen Eleganz eines Ronaldinho vergleichen.

Am besten noch warm und mit ordentlich Butter genießen. Großes Schwaben-Kino.