Sauenland

Unser Gerlinger Garten hat den Winter gut überstanden. Naja, gut überstanden ist jetzt so eine Sache, denn wir haben regen Wildbesuch. Seit neuestem hat sich ein Trupp Wildschweine in der Nähe eingenistet und feiert des Nachts fröhlich Partys bei uns auf dem Gelände. Gut, ich habe nichts gegen Wildscheine, besonders nicht in Wurst- oder Keulenform, aber sie sind schon auch recht grabaktiv.

Irgendwie schon lustig, dass einem die ganzen Tiere immer den Hintern in die Kamera strecken.

Wenn die Schweine gehen, sieht es hinterher dann so aus:

Elterntag im Garten

Strahlender Sonnenschein und angenehme Frühlingstemperaturen. Der perfekte Tag, um mit unseren Eltern einen Ausflug in den Garten zu starten. So werkelten wir zu 6. an unseren Pflanzungen, rammten die Pfosten für die Weinreben in den Boden und putzten weiter aus.

Am Ende des Nachmittags konnten wir stolz auf den Garten schauen und sagen: “Es hat Spaß gemacht und wir sind wieder ein riesen Stück weitergekommen.”

Außerdem gab es das erste richtige Wild-Erlebnis. Unter einem Stein tauchte eine Blindschleiche auf. Ihr war noch etwas frisch und so blinzelte sie uns eher behäbig zu und wir brachten sie anschließend wieder zurück in ihr Versteck. Mal schauen, ob wir uns dieses Jahr mal wieder treffen.

Ladenöffnungszeiten von habitat in Stuttgart

Freitag Abend wollte ich bei habitat in der Calwer Straße eine Lampe kaufen, die Rainer und ich vor zwei Wochen ausgewählt hatten.
Ich und meine Freundin Kathrin in den Laden rein. Wir schauen ein bisschen rum und kommen dann zu den Lampen. Plötzlich spricht mich die gestylte Verkäuferin an, mit den stolzen Worten:
“Dürfte ich Sie bitten, zu gehen. Wir haben schon geschlossen”. Schon geschlossen? Wie, was, wo? Warum das denn? Es ist doch noch lange nicht 20 Uhr.
Und hier lag der Denkfehler. Der habitat schließt tatsächlich schon um 19 Uhr. Mal ehrlich, wieso macht habitat mitten in der Stuttgarter City eigentlich schon um 19 Uhr zu?
Zu wenig späte Kundschaft? Oder kann man sich’s halt leisten. Ist ja auch nett, dann hat das Personal früher Schluss. Blöd nur für die seltene Spezies, zu der auch ich gehöre, die
in Vollzeit von Montag bis Freitag arbeitet und unter der Woche halt nur abends shoppen gehen kann. Die muss dann plötzlich planen: in welchen Laden zuerst, wer macht wann zu, reicht das noch…
Ob ich darauf Lust habe?

Red Dawn – (k)ein Männerfilm

Es war mal wieder Zeit für Männerkino. Die Damen in irgendeinem Film über eine Köchin. Wir in Red Dawn.

Was erwartet man von einem guten Männerfilm?

  • Ordentliches Geballere,
  • mindestens eine Verfolgungsjagd,
  • eine hübsche Darstellerin und
  • reden auf das Mindestmaß beschränkt.

Handlung, Anspruch, Originalität etc. sind nicht ganz oben auf der Prioritätsleiter.

Und dann kam Red Dawn. Ein Remake des Originals von 1984.

Ok, Logik und Sinnhaftigkeit stehen ja nicht weit oben, ein klein wenig davon wäre aber echt nett gewesen. Warum die Nordkoreaner nun plötzlich an der amerikanischen Westküste auf Höhe von Seattle per Fallschirm einfallen bleibt ungeklärt. Der Vorspann will uns glauben machen, die Griechen seien daran schuld. Nun gut.
Dann schalten eben diese Nordkoreaner die komplette Kommunikation der Amis aus. Bis auf ein Handy. Just natürlich das eines der Protagonisten. Klar!

1. Schusswechsel

Geballert wird recht ordentlich. Wie es in einem guten Männerfilm sein soll, können die Helden rückwärts im Rennen mit drei Schuss mindestens 5 Gegner auf 180 Meter niederstrecken.

2. Verfolgungsjagd

Absolut unterdurchschnittlich. Muss man kein weiteres Wort verlieren

3. Hübsche Darstellerin

Geht in Ordnung

4. Wenig bis gar nicht reden

Hier kommt die Hauptkritik an diesem Streifen. Die reden dauernd. Ein emotionales Gelabere nach dem anderen. Nicht auszuhalten. Da werden Vergangenheiten bewältigt, Traumata besprochen, Pläne geschmiedet, gesülzt, gesalbadert ohne Ende. Was soll das denn?

Red Dawn – Wozu der ganze Spaß?

Waffenverherrlichung, Waffenbesitz, Patriotismus, Armeegeilheit. Bezahlt wurde der Film höchstwahrscheinlich halbe-halbe vom Militär und der Waffenlobby. Ich möchte spekulieren, dass in der US-Fassung vor dem Abspann noch die Telefonnummer kommt unter der man sich direkt freiwillig für 80 Jahre verpflichten kann und danach die Adressen der örtlichen Waffenhändler.

Was ziehe ich mir aus dem Film? Nun, ich habe schon mal damit angefangen, mir einen Stollen in den Weinberg nebenan zu graben. Dort werde ich einige Dosen Bohnen und ein Taschenmesser deponieren. Sollten dann Nordkoreaner, Griechen oder gar Zombies eine Fallschirminvasion starten, kann ich mir helfen.

Ob ich mir den Film noch einmal anschaue? Nein.

 

(Bildquelle: http://www.tumblr.com/tagged/red%20dawn%202012)

 

Drachensteigen

… auf der Höhe über Esslingen.

Über ein Jahr lang lag unser Lenkdrachen irgendwo zwischen alten Zeitschriften, Schuhen und Schraubenziehern. Neulich aber packten wir ihn und fuhren auf die Höhe über Esslingen, wo das Jägerhaus steht. Mittags kurz nach 12 war der Rasen des Flugplatzes leer. Eine leise Brise ließ Hoffnung auf den Jungfernflug unseres Lenkdrachen keimen. Naja, eigentlich ist es kein Lenkdrachen, sondern eine Lenkmatte mit 2 Meter Spannweite. Das Flugfeld ist der ideale Platz zum Drachensteigen. Viel freies Feld ohne Störquellen. Und an der Windhose sieht man sofort, wie man sich drehen muss, um den Wind optimal für den Flug des Drachen zu nutzen.