Die erste Pflanzaktion

Bisher haben wir in der “Finsteren Kehle” vorwiegend gemäht, gefällt, weggetragen oder abgebrannt. Jetzt wurde es Zeit, die ersten eigenen Pflanzen zu setzen. 

Zu unserer Hochzeit letztes Jahr hatten wir einen Gutschein für den Pflanzen Kölle geschenkt bekommen. Das war der Anlass jetzt zum Kölle nach Zuffenhausen zu fahren. Verena und ich traten am späteren Samstag Morgen ins Paradies der Hobbypflanzenfreunde ein. Meine Güte. Hier gibt es ja alles. Dank fortschreitender Schwabifizierung riet ich uns beiden, nicht zu viel zu kaufen. Ok, zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass wir natürlich zu viel gekauft haben und auf dem Weg zum Auto uns gewissen Sorgen machten, ob alles reingeht. Natürlich, tut es das und fürs Zalando Paket ist auch noch Platz.

Wir haben uns ausgesucht:

  • 1 Magnolie
  • 1 Rose
  • 2 Goji-Beeren-Sträuchlein
  • 1 Rote Johannisbeere
  • 1 Weiße Johannisbere
  • 2 Rote Traubenstöcke
  • 1 Weißer Traubenstock
  • 1 Portugiesische Apfelquitte
  • 2 Malvenpflänzchen
  • und noch ein wenig Kleinzeug und Zubehör.

Heute waren Werner und Trautel mit im Garten und als Überraschungsgast brachte Nachbar Klaus noch einen uralten Marillenbrand. In Kombination mit den groben Bratwürten und den Frühlingsbrötchen konnte das nur gut ausgehen.

Verena und Trautel kultivierten den Bereich um die Hütte und setzten Veilchen, Malven und brachten Farbe ins Vorfrühlingsbraun.
Der Garten sah lange Zeit aus, wie ein wüster Urwald. Ich gebe zu, das ist auch an vielen Stellen noch so. Aber heute kamen die ersten Blüten. Ein schönes Gefühl.